Mühlbach – ein rauschender Gebirgsbach

Der Mühlbach wurde 2006 wegen seines natürlichen Verlaufes zum Naturdenkmal erklärt. Großes Geröll bringt der Bach aus den Gesäusebergen mit. Neben den Schotterinseln sind vor allem der Grauerlen-Auwald und der Buchenwald einen Besuch wert: Im Frühjahr warten das blaublütige Leberblümchen und im Sommer der gelbblütige Kleb-Salbei auf NaturliebhaberInnen und -liebhaber. Über dem Wasser fliegen Wasseramsel und Bachstelze. Im Bachbett sind die Larven von Köcher- und Steinfliege zu entdecken – einfach den einen oder anderen Stein umdrehen!

Zu erwandern ist der Bach über den Wanderweg (644) vom Erbbach zur Tieflimauer.

Weitere Naturjuwele der Steirischen Eisenwurzen