deen
 In Aktuelles

Saatguttauschbörse

Saatguttauschbörse

Ein blühendes Zeichen im Sinne des regionalen Biodiversitätserhaltes

Am 20. Februar fand, beim Gesäuse Partnerbetrieb Gasthof Post in Altenmarkt, die Saatguttauschbörse statt. Biologische Gemüsesorten, Kräuter sowie auch Blumen werden aus heimischem Saatgute gezogen und an diesem Tag zum Tausch angeboten.  Am Börsentag kommt es neben dem Tauschhandel auch zum Erfahrungsaustausch rund um das Thema Garten. Fachexpertin Cäcilia Weißensteiner ist Gärtnerin aus Leidenschaft. Durch Ihre Initiative und persönliches Engagement steht jedes Jahr eine Vielzahl an unterschiedlichen Pflanzensamen als Grundstock für die Börse zur Verfügung. „Aus naturschutzfachlicher Sicht sollte bei allen Bepflanzungs- und Begrünungsmaßnahmen möglichst gebietseigenes und heimisches Pflanzenmaterial verwendet werden, um die genetische Biodiversität zu erhalten und zu fördern“ meint auch Biodiversitätsexpertin und Mitorganisatorin DI Eva Maria Vorwagner. Durch einen Vortrag von DI Franziska Lerch (Arche Noah) kam es heuer erstmalig auch zu einer fachlichen Inputsetzung in Bezug auf „Saatgutgewinnung im eigenen Hausgarten“. Die Saatguttauschbörse sowie auch die im Mai stattfindende Pflanzentauschbörse werden vom Natur- und Geopark schon seit einigen Jahren mit organisiert und setzten jährlich ein blühendes Zeichen im Sinne des regionalen Biodiversitätserhaltes.